Schwarzsender

 

An dieser Stelle muß mit großem Ernst und nachdrücklich darauf hingewiesen werden, daß es verboten ist, sich mit Hilfe von erworbenen technischen und betrieblichen Kenntnissen ohne Genehmigung der Lizenzbehörde einen Sender aufzubauen und in Betrieb zu nehmen.
Das wäre Schwarzsenderei und kann streng bestraft werden. Und wenn es sich um das kleinste Senderchen handeln würde, das eben gerade eine abendliche Unterhaltung mit einem Freunde in einem Nachbarviertel ermöglichen soll -, niemand weiß, wie weit die Sendung tatsächlichzu hören ist; und die ständig, rund um die Uhr, besetzten regionalen Funkstörungsmeßdienststellen der Bundesnetzagentur - haben hochempfindliche Peilempfänger und gute Ohren. Besonders auf der Ultrakurzwelle ist Schwarzsenden ohne ausreichende technische Kenntnisse sogar ausgesprochen gefährlich; denn wenn man dabei - was schon durch einen leichten Fingerdruck auf eine Abstimmspule geschehen kann - aus dem Amateurfunkband herausrutscht, kann es passieren, daß man den Flugsicherungsdienst stört und womöglich eine Flugzeugkatastrophe verursacht.
Dann bleibt es nicht bei einer Strafe und Einzug der benutzten Geräte; dann kann man sich finanziell für das ganze Leben ruinieren und bekommt darüber hinaus nie eine Lizenz. Also, verehrter Leser, zuerst durch eine gediegene Ausbildung die Amateurfunklizenz bei der Lizenzbehörde erwerben.